Pikante Ochsenschwanzsuppe mit Chili
Mein Ochsenschwanzsuppe Rezept ist besonders würzig und bekommt den scharfen Kick aus der gesunden Chili Schote.
Portionen Vorbereitung
4Portionen 1Stunde
Kochzeit Wartezeit
3Stunden 24Stunden
Portionen Vorbereitung
4Portionen 1Stunde
Kochzeit Wartezeit
3Stunden 24Stunden
Zutaten
Anleitungen
  1. Den Ochsenschwanz in handliche Stücke zerteilen (übernimmt auch gerne der Metzger). Die Stücke unter Wasser abspülen, damit keine Knochenstücke in die Suppe kommen.
  2. Zwiebel, Tomaten und Karotte in kleine Würfel schneiden. In einem hohen Kochtopf die Ochsenschwanz-Stücke von allen Seiten scharf anbraten. In diesem Schritt entscheidet sich bereits der spätere Geschmack der Suppe mit: Je schärfer angebraten, destso würziger.
  3. Das Fleisch herausnehmen und beiseite stellen. Nun das Gemüse im Topf anbraten, nach 2 Minuten mit der Brühe ablöschen und den Lorbeer zugeben. Sie wollen die Suppe scharf? Dann kommt jetzt der Moment der Habanero (hier rechts im Bild). Sie ist eine der schärfsten Chilis und man bekommt sie tiefgekühlt im Afro- / oder Asiashop. Ich habe sie auch schon frisch im Supermarkt gesehen. Die Habanero ist aber nicht nur sehr scharf, sie ist vor allem auch sehr würzig. Eine Habanero auf einen Liter Suppe, ergibt leckere Würze und angenehme Schärfe. ACHTUNG: Sie können die Schärfe reduzieren, indem sie die Samen im Innern entfernen. Dazu aber unbedingt Handschuhe tragen und Augenkontakt mit den Händen vermeiden. Später sollten Sie die Habanero aus der Suppe fischen, damit niemand drauf beißt!
  4. Die Suppe nun mindestens 3 Stunden köcheln lassen. Ich stelle den Herd nach etwa 30 Minuten jedoch ab und lasse die Ochsenschwanzsuppe über Nacht ziehen und gare das Fleisch erst am nächsten Tag weiter.
  5. Egal wie: Sie merken, dass das Fleisch gut ist, wenn es fast vom Knochen fällt. Dann fischen Sie die Stücke raus und lassen sie abkühlen. In der Zwischenzeit sieben Sie die Brühe durch ein feines Sieb und trennen sie vom Gemüse. Die Brühe aufheben, das Gemüse brauchen Sie nicht mehr. In diesem Schritt entfernen Sie auch die Habanero. Daher ist ein engmaschiges Sieb wichtig, sonst bleiben Teile der Schote in der Suppe. Das ist zwar nicht schlimm, wenn man aber draufbeißt kann es eben brennen.
  6. Während Sie jetzt von dem noch warmen Ochsenschwanz das Fleisch abpulen, stellen Sie die Brühe an einen kalten Ort. Es setzt sich dann das Fett oben ab, das Sie später abschöpfen. Die Suppe wird sonst sehr fett. Das abgepulte Fleisch nochmal klein hacken und zur Seite stellen.
  7. Jetzt haben Sie es gleich geschafft. Zum Endspurt erhitzen Sie die Butter in einem neuen Topf und geben das Tomatenmark dazu. Das Gemisch auf keinen Fall anbrennen lassen, sondern rechtzeitig mit dem Rotwein ablöschen und die Brühe hinzugeben. Mit einem Schneebesen alles gut durchmischen und unter weiterem Rühren das Mehl langsam einstreuen. So lange rühren, bis keine Klümpchen mehr da sind und Sie die gewünschte Sämigkeit der Suppe haben.
  8. Das Fleisch zurück in die Suppe geben und nochmal heiß werden lassen. Mit Salz und Pfeffer nach Belieben würzen und dann servieren. Ich mag gerne frische Chili zur Suppe. Die Schoten mit einem scharfen Messer in kleine Stücke geben und nach Belieben über die Suppe streuen. Wer die Suppe nicht so scharf mag, kann die Chilischoten auch statt der Habanero beim Köcheln zur Suppe geben oder auch ganz weglassen. Schmeckt auch unscharf sehr gut.